SV-Projekttag

SV-Projekttag

SV-Tag:

Wie jeder von euch mitbekommen hat, gab es auch dieses Jahr wieder unseren SV-Tag zum Thema „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Im letzten Jahr gab es viele coole jahrgangsinterne Aktionen wie Kurzfilme drehen, Plakate zu verschiedene Kulturen gestalten, Malen und einiges mehr.

Dieses Jahr haben wir uns jedoch gedacht, dass wir die Schülerinnen und Schüler auch jahrgangsübergreifend selbst entscheiden lassen, welches Thema und welchen Workshop sie am interessantesten finden. Denn wir denken, dass so alle Freude an ihren Projekten haben, sich einbringen und am Ende auch vielleicht etwas mitnehmen können.

Also haben wir als SV uns einen ganzen Tag zusammengesetzt und die unterschiedlichsten Workshops geplant. Das war wirklich nicht einfach, denn es stellte sich heraus, dass es wirklich vieler Ideen bedarf, um ausreichend Themen zu finden, die unterschiedliche Altersstufen ansprechen und auch umsetzbar sind. Aber wir haben genügend Themen gesammelt, die wir an euch weitergeben konnten, damit ihr euren Lieblingsworkshop wählen konntet.

Am SV-Tag selbst, der am 12.Juni.2018 stattfand, gab es viele sehr unterschiedliche Kurse zu den Themen „Rassismus und Courage“, z.B. einen Kochkurs, in dem exotische Gerichte gekocht wurden, Sportspiele aus aller Welt, einen Kurs zu Anne – Frank sowie einen Kurs zu verschiedenen Widerstandgruppen aus der NS-Zeit.

Man konnte außerdem Kurzfilme zu den Themen „Rassismus“ und „Courage“ drehen oder Theatersketche erfinden, auch gab es die Aktion „Sing against racism“, einen Workshop zum kreativen Schreiben, eine Tanzgruppe und einen Spray-Workshop, in dem Schülerinnen und Schüler ein Bild mit einem Statement an die Wand der Hinterbühne gesprayt haben (schaut es euch doch einmal an) und noch viele weitere coole Aktivitäten.

Unserer Meinung nach war der Tag auch ein voller Erfolg und wir hoffen, dass ihr Spaß hattet und natürlich auch etwas gelernt habt. Denn Rassismus ist leider nach wie vor ein großes Problem in unserer Gesellschaft und wir finden, dass es sehr wichtig ist, junge Menschen schon früh darüber aufzuklären, wie wichtig es ist, Courage zu zeigen und nicht wegzuschauen, wenn sie Rassismus und Diskriminierung miterleben.

Und nun noch eine letzte Frage an euch:

Wie fandet ihr den Tag? Wenn ihr uns eine Rückmeldung geben wollt, dann schreibt sie auf ein Blatt Papier und legt sie im Sekretariat in unser SV-Postfach. Wir freuen uns über jede Rückmeldung, damit wir auch in Zukunft den SV-Tag euren Wünschen anpassen können.

Eure SV 🙂

Deckelaktion

Deckel Aktion:

Wie bereits im letzten SV-Update erwähnt, läuft immer noch unsere „Deckel Aktion“.

Der Verein „Deckeldrauf e.V“ finanziert pro abgegebene 500 Plastikdeckel eine lebensrettende Impfung gegen Kinderlähmung. Bisher haben wir schon viele Deckel gesammelt, viele von euch sind in den SV Raum gekommen und haben ihre Deckel abgegeben und das finden wir super! Jedoch finden wir, dass wir noch viel mehr tun können. Also, hier noch einmal die Bitte:

Jeder hat ein paar alte Plastikdeckel zu Hause herumliegen und bevor ihr sie wegwerft, könnt ihr sie auch zu uns bringen und etwas Gutes tun. Eure Deckel könnt ihr jeden Donnerstag in der 7. Stunde zum SV-Raum bringen oder sie in der Teestube in die Deckelkiste legen. Wir freuen uns 🙂

Die neue VIRUS-Ausgabe erscheint

Die neue VIRUS-Ausgabe erscheint

Hallo, liebe Leserinnen und Leser!

Kurz vor den Sommerferien haben wir noch eine neue Ausgabe für euch, um euch über die Ferien mit Leserstoff zu versorgen.

Unser schönes Cover wurde von einer unser Redakteurinnen selbst gemalt. Wir haben uns für dieses Bild entschieden, da es super zum Sommer passt und die herrliche Sommerzeit widerspiegelt.

Thematisch haben wir verschiedene Bereiche, von Diäten über den  Aufstand der Teenager in den USA bis zu dem tragischen Tod von Avicii.

Aber auch bei uns an der Schule war in der letzten Zeit viel los.

Der 7.Jahrgang gestaltete den ersten „Europatag“ an unserer Schule und auch über den neuen Miep-Gies-Weg an der Turnhalle berichten wir!

Außerdem könnt ihr Frau Kissner, die neue Abteilungsleiterin 8-10 näher kennen lernen.

Durch unseren Psychotest könnt ihr diesmal herausfinden, was für eine Art Freund ihr seid.

Und gerade jetzt, da man in den Ferien richtig gut ausschlafen kann, haben wir einen Beitrag über Träume mit für euch

Wir wünschen euch schöne Sommerferien, kommt erholt und entspannt wieder ins neue Schuljahr!

Viel Spaß beim Lesen!

Eure Virusredaktion

Zero waste

Zero waste

„Zero waste“ – Trend oder Lebensphilosophie?

Einige von euch haben vielleicht schon einmal von der Zero-Waste-Bewegung gehört. Momentan ist diese Form des Umweltschutzes ziemlich populär und viele Blogger und Youtuber im Internet prahlen dort mit ihren Marmeladengläsern, in denen sie den Müll eines ganzen Jahres unterbringen können. Doch wie funktioniert das Ganze überhaupt?

Erst einmal ist es wichtig, zu wissen, was es überhaupt heißt, „zero waste“ zu leben. Wörtlich übersetzt bedeutet es „null Müll“, also keinen Müll zu produzieren. Vor allem geht es hierbei um Plastikmüll und um Gegenstände, die nur einmal oder wenige Male gebraucht werden können und dann weggeworfen werden.

So etwas gilt es zu vermeiden, stattdessen soll auf langlebige Produkte umgestiegen werden, die am besten ein Leben lang halten. Ein Beispiel hierfür ist, dass man  zum Einkaufen einfach eine Stofftasche o.Ä.  verwendet, anstatt einer Plastiktüte, die schnell reißt und demnach nicht lange hält. (mehr …)

Miep Gies – ein Vorbild für uns alle

Viele von euch haben sicher schon einmal den Namen Miep Gies gehört, sei es, weil ihr im Unterricht über sie gesprochen, einen Film über Anne Frank gesehen oder gar das Tagebuch gelesen habt.

Miep Gies wurde vor allem deshalb bekannt, weil sie der Familie Frank und deren Freunden geholfen hat sich während der Zeit des Nationalsozialismus im Hinterhaus zu verstecken.

Ohne ihre Hilfe hätte Anne Frank niemals die Möglichkeit gehabt ihr heute weltberühmtes Tagebuch zu schreiben.

Vor etwa 30 Jahren hat in einer Feierstunde in der Sporthalle die Städtische Gesamtschule Gütersloh den Namen „Anne-Frank-Schule“ erhalten. Als Gast zu dieser Feier war Miep Gies persönlich eingeladen und hat den SchülerInnen sowie den LehrerInnen während der Namensgebungsfeier Auszüge aus ihrem Buch ”Meine Zeit mit Anne Frank” vorgelesen. Außerdem beantwortete sie ausführlich die Fragen, die SchülerInnen ihr zu ihrem Leben und zur Unterstützung der Familie Frank stellten. Aus diesem Besuch erwuchs zunächst eine sehr enge Freundschaft mit dem ehemaligen Schulleiter der Schule, Herrn Rolfes, sowie mit der Zeit eine enge Beziehung zwischen ihr und der Schulgemeinde.

Für alle, die mehr über diese mutige Frau wissen wollen, gibt es gute Nachrichten! Initiiert durch Herrn Stienen, einen Lehrer unserer Schule und unterstützt durch weitere engagierte LehrerInnen und den Projektkurs des 12. Jahrgangs “Errinnern für die Zukunft”, dem ich auch angehöre, wird es am 06.07.2018 eine ganz besondere Veranstaltung geben:

An diesem Termin wird nämlich der bisher unbenannte Weg zwischen der Sporthalle und der Bundesstraße den Namen „Miep-Gies-Weg” erhalten, nachdem der Kulturausschuss der Stadt Gütersloh dem Anliegen der Schule einstimmig zugestimmt hat.

Anlässig der Umbenennung wird es an diesem Tag zunächst eine Feierstunde im Forum geben und danach erfolgt die offizielle Kennzeichnung des Weges mit einem Straßenschild. Auch wird (für alle Neugierigen und Interessierten unter euch) eine vom Arbeitskreis extra entworfene Tafel aufgestellt. Sie enthält Informationen und Bilder zur Person und zum Wirken von Miep Gies. Hierbei soll vor allem auch die Beziehung zwischen Miep Gies und Anne Frank deutlich gemacht und somit die Verbundung zur Schule hergestellt werden.

Mittlerweile gibt es schon drei Links zu Miep Gies auf unserer neuen Schulhomepage. Informationen zur Benennung des Weges sowie das neue Schild werden dann natürlich auch online zu finden sein.

Wir hoffen, dass dieses Ereignis von euch positiv aufgenommen und mit großer Freude und Dankbarkeit begrüßt wird. Natürlich hoffen wir auch, dass ihr uns dabei, so gut ihr könnt, unterstützt und das Projekt befürwortet.

Und an alle jüngeren Leserinnen und Leser: Vergesst nicht, dass das Erinnern an diese Geschichte und deren Weitererzählen für uns alle bedeutend und Mahnung für die Zukunft ist.

Vielen Dank für euer Interesse.

Dimosthenis Koutsakis, Jg. 12