Projektklasse mit dem besonderen Schwerpunkt MINT

Die Abkürzung MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften (Physik, Biologie, Chemie) und Technik und beschreibt somit in Schule und Berufswelt den gesamten naturwissenschaflich-technologischen Bereich. Aktuell gibt es zahlreiche Initiativen, um MINT in Schulen zu stärken. Auch die Anne-Frank-Schule hat sich auf den Weg gemacht, die MINT-Fächer besonders in den Blick zu nehmen und ein MINT-Profil aufzubauen. Dazu sollen bereits vorhandene Unterrichtsbausteine, Projekte und Arbeitsgemeinschaften im Hinblick auf ein Gesamtkonzept ausgebaut und weiter entwickelt werden. Der folgenden Übersicht können Sie entnehmen, welche besonderen Angebote im MINT-Bereich an der AFS bereits existieren bzw. in den letzten Jahren durchgeführt wurden.
Im Schuljahr 2017/18 wird ein besonderes Augenmerk auf die beiden neuen MINT-Schwerpunktklassen im 5. Jahrgang gelegt. Diese Klassen werden die bisherigen Schwerpunktklassen Naturwissenschaften/Technik und Naturwissenschaften/Schulgarten ablösen. Als besonderes methodisches und didaktisches Prinzip ist vorgesehen, dass die Schülerinnen und Schüler der zukünftigen MINT-Klassen in jeder Woche einen sechsstündigen Projekttag haben, an dem die MINT-Fächer überwiegend forschend-entdeckend unterrichtet werden.
Ziele dieser MINT-Klassen sind:

Die MINT-Klassen an der AFS zeichnen sich durch ein besonderes Konzept aus:

  • Die Schülerinnen und Schüler der MINT-Projektklasse haben in jeder Woche einen Projekttag, an dem die MINT-Fächer fächerübergreifend unterrichtet werden.
  • Je zwei Lehrkräfte aus dem MINT-Bereich oder auch nur eine Lehrkraft und außerschulische MINT-Experten/Botschafter unterrichten an dem jeweiligen Projekttag.
  • Es finden Kooperationen mit außerschulischen Lernpartnern statt.
  • Die Kinder können am Projekttag ganz ohne Notendruck experimentieren. Sie erhalten stattdessen eine Bemerkung auf ihren Zeugnissen.
  • Mädchen können im „MINT-Bereich“ die vielen Möglichkeiten für sich entdecken und Einschätzungen beruflicher Perspektiven aufgezeigt bekommen.

 

Ihr Kind kann in dieser Klasse zusätzlich lernen / erfahren …

  • technische Probleme zu lösen,
  • Lego-Roboter zu bauen und zu programmieren,
  • naturwissenschaftliche Problemstellungen zu untersuchen,
  • verantwortungsvoll mit der Natur im Schulgarten durch Pflege und Nutzung umzugehen, Kleinexperimente und Untersuchungen durchzuführen,
  • Projekte selbstständig zu planen und umzusetzen, typische Arbeits- und Denkweisen der MINT-Fächer zu erwerben,
  • Fachübergreifend zu arbeiten,
  • Zusammenhänge zwischen Lerninhalten und der eigenen Lebenswelt zu entdecken,
  • selbstständig in kleinen Teams zu arbeiten,
  • „Neue Technologien“ anzuwenden.

Ihr Kind wird an außerunterrichtlichen Veranstaltungen teilnehmen …

  • Besuch des MINT-Technikums in Verl
  • Besuch im Klimapark Rietberg
  • Teilnahme am „MINT-Mitmachtag“
  • Teilnahme an einem Workshop im „teutolab“ der Uni Bielefeld

Sie sollten mit Ihrem Kind diesen Schwerpunkt wählen, wenn Ihr Kind …

  • Neugier und Interesse für naturwissenschaftliches Arbeiten und Experimentieren mitbringt,
  • gerne handwerklich arbeitet und tüftelt,
  • Spaß an projekt- und handlungsorientiertem Unterricht innerhalb und außerhalb der Schule hat,
  • sich auch über einen längeren Zeitraum auf eine Sache konzentrieren kann.

Kosten können in diesem Schwerpunkt entstehen für …

  • außerunterrichtliche Veranstaltungen,
  • Arbeits- und Versuchsmaterialien sowie Kopien.