Young Voices – Bericht aus Halle

Young Voices – Bericht aus Halle

30 junge Stimmen zu Gast in Halle – Probentage der AFS Young Voices

Während die Außentemperaturen sich dem Gefrierpunkt annäherten, ging es in der Jugendherberge „Haus Ascheloh“ in Halle am vergangenen Wochenende musikalisch heiß her. Am Sonntag Vormittag kamen die rund 30 Sängerinnen und Sänger der Young Voices hier zusammen, um ihr aktuelles Programm für das diesjährige Charity-Konzert in der Anne-Frank-Schule am kommenden Samstag, 10. Dezember, vorzubereiten. Passend zur Jahreszeit erarbeiten die jungen Nachwuchssängerinnen und Nachwuchssänger ein abwechslungsreiches musikalisches Programm mit typischen Weihnachts- und Winterliedern aus verschiedenen Ländern. Neben bekannten Christmas Carols wie „Winter Wonderland“ oder „Let it snow!“ übten die Young Voices auch traditionelle Weihnachtslieder in verschiedenen Sprachen ein. Passend zum Fest der Liebe kreisen die Songs inhaltlich um das Thema Liebe und Freundschaft. Doch geht es nicht nur besinnlich und ruhig her: Mit Jingle Bells Rock und aktuellen Titeln der Rock-Pop Musik bietet das Programm reichlich Abwechslung. Neben den intensiven Proben, die das Erlernen der Melodien und Texte sowie Übungseinheiten zur Stimmbildung umfassen, hatten die Kinder während der Probentage auch Gelegenheit, die malerische Umgebung zwischen Halle und Werther kennenzulernen und viel Freude an der Gemeinschaft zu haben.

Dass das Singen in einem Chor ein musikalisches aber vor allem auch ein soziales Projekt ist, bei dem man lernen muss, aufeinander zu achten und zuzuhören, konnten die Schüler bei den Probentagen im Haus Ascheloh intensiv erfahren. Bei der abschließenden Gesamtprobe am Montag Nachmittag konnten sich einige Eltern davon überzeugen, dass die jungen Nachwuchstalente auch gemeinsam den richtigen Ton treffen. Vielleicht liegt es auch an der idyllischen und abgeschiedenen Lage der Jugendherberge, dass schnell die Frage laut wurde, wann denn die nächste Fahrt hierhin anstünde.

Wenn Sie neugierig geworden sind und den Chor einmal live hören möchten, sind Sie herzlich eingeladen, am kommenden Samstag, 10. Dezember um 14 Uhr ins Forum der Anne Frank Schule zu kommen. Es erwartet Sie außerdem ein Weihnachtssketch des Literaturkurses, ein kurzes Cellokonzert, eine Versteigerung und vieles mehr. Christstollen und heiße Getränke schaffen eine gemütliche Vorweihnachtsstimmung.

Die Sängerinnen und Sänger des Chores und ihr Leiter Felix Janßen-Müller freuen sich auf Ihr Kommen!

Wenn zwei Welten aufeinandertreffen

Wenn zwei Welten aufeinandertreffen

Es ist nicht immer leicht, sich in einem fremden Land, einer fremden Stadt oder gar einer fremden Schule zurechtfinden. Umso besser war es für die Austauschlehrerin Dilbara Ibraimova, die unsere Schule besucht hat, dass sie nicht zum ersten Mal in Deutschland war.

Im Rahmen des Hospitationsprogramms „Schulen – Partner der Zukunft“ des Pädagogischen Austauschdienstes der Kultusministerkonferenz konnte die aus Kirgisistan angereiste Deutschlehrerin die deutsche Gastfreundlichkeit zum wiederholten Mal genießen. Dabei bekam sie tatkräftige Unterstützung von Frau Hinrichs und einigen Lehrkräften, vor allem aber von unserem Übergangscoach Galina Müller und ihrer Familie, in der sie drei Wochen zu Gast war und sich sehr wohl gefühlt hat.

Kirgisistan, auch Kirgisien genannt – wo ist das eigentlich? Es ist ein kleiner Staat in Zentralasien, im Norden an Kasachstan angrenzend, im Südosten an China.

Dilbara Ibraimova spricht, trotz ihrer kirgisischen Muttersprache, die eher dem Türkischen ähnelt, neben der zweiten Landessprache Russisch fließend Deutsch. Kein Wunder, denn seit 1991 unterrichtet die 47-Jährige ihre Schüler an der „Pasch-Gi-Schule“ schon in dem Fach Deutsch.

Frau Dilbara hat in Deutschland nicht nur unsere Schule, sondern in den vergangenen Jahren schon Schulen in Hessen und Niedersachsen besucht, immer mit dem Ziel, mehr über Deutschland und seine Schulen zu erfahren. Wissbegierig und neugierig konnte sie nun an der Anne-Frank-Gesamtschule weitere Erfahrungen sammeln.

Circa drei Wochen lang (vom 7.- 25. November) wurde sie ein Teil des Kollegiums, begleitete viele unterschiedliche Kurse, darunter natürlich Deutschkurse verschiedener Stufen, beantwortete neugierige Fragen der Schüler und hatte Gelegenheit, die deutschen Lehrmethoden genauer unter die Lupe zu nehmen. Am Ende ihres Besuches stellte sie nicht nur freudig fest, dass ihre Deutschkenntnisse besser geworden waren, sondern nahm auch einige Ideen für Änderungen im Schulalltag, die sie mit den Lehrkräften aus Kirgisistan nach ihrer Rückkehr besprechen möchte, mit in ihre Heimat: „Bei uns haben wir nur fünf- oder zehnminütige Pausen nach den Stunden“, sagte die Lehrerin nachdenklich. „Die großen Pausen an der AFS gefallen mir besser.“

Nach weiteren Unterschieden befragt, erzählte sie mir z.B., dass der Schulalltag von 8.00 -18.30 Uhr dauert und in drei Schichten organisiert ist, da alle Kinder von der ersten bis zur elften Klasse (insgesamt über 2000!) in einem Gebäude unterrichtet werden.

Frau Ibraimova war sehr zufrieden mit all den Erfahrungen und Erlebnissen an unserer Schule und im Rahmen des Freizeitprogramms und äußerte sich sehr positiv über die Atmosphäre an unserer Schule. Doch nicht nur für die Lehrerin war es ein erfolgreiches Austauschprogramm, auch die Schule und wir Schülerinnen und Schüler haben von der sympathischen Dilbara profitiert: „Wenn man hört, wie der kirgisische Schulalltag abläuft, dann merkt man erst, wie gut wir es hier haben“, sagt Mazlum Yorulmaz, Oberstufenschüler unserer Schule. Denn obwohl vieles dem deutschen Schulalltag gleicht, so modern wie bei uns ist es leider in Kirgisistan nicht.

Was hat Dilbara Ibraimova denn nun am besten gefallen? „Schwer zu sagen“, schmunzelt sie. „Eigentlich alles“, fügt sie mit einem Augenzwinkern hinzu.

Und da nach der Arbeit bekanntlich das Vergnügen folgt, ging es für Dilbara Ibramiova zum Abschluss auch noch auf den Weihnachtsmarkt. Sie freut sich schon auf ihre (hoffentlich) baldige Rückkehr.

Virus 99

Virus 99

Die neue Ausgabe der Schülerzeitung „Virus“ ist fertig. Sie wird ab dem 10.
Dezember in den großen Pausen verkauft. Preis: 50 Cent.

 

Inhaltsverzeichnis

Politik und Gesellschaft
Vorwort

Trump – die Aufregung wert?

Der Halloweenhorror ist vorbei

Ist immer alles richtig?

Das Leben ist zu kurz…

Psychotest

Bist du ein leicht zu manipulierender Mensch?

Aus dem Schulalltag

Die Opfer des NSU

Eine gelungene Exkursion – Baxter Oncology GmbH

Interview mit Frau Beck

Wenn zwei Welten aufeinandertreffen mit Foto, Herr Witteborg

SV-Update

Neues aus der Mediothek

Verschiedenes

Keine Angst vor Veränderungen mit Foto von Amelie Prochner

In und out

Grenzenlos – Der Kletterpark, mit Foto von Katharina

Quod vitae mit Foto von Amelie Prochner

Buchtipps:

Harry Potter und das verschwundene Kind

Es geschah im Nachbarhaus

Dash & Lilys Winterwunder

Rezept Bratäpfel, mit Foto Ricarda

Impressum

Premiere der Young Voices – 8. Kulturabend der AFS

Premiere der Young Voices – 8. Kulturabend der AFS

Zum 8. Mal seit 2009 veranstaltete die AFS unter Leitung von Stephan Paulus ihren, inzwischen Tradition gewordenen „Kulturabend“. Fand 2015 die Veranstaltung im Stadttheater statt, so dass Theaterbeiträge überwogen, stand diesmal wieder das konzertante Geschehen im Mittelpunkt, – und es gab eine Premiere: Der neu entstandene Chor „AFS Young Voices“ (Ltg. Felix Janßen-Müller) trat erstmals öffentlich auf. Den zweiten Teil des Abends bestritt dann die bekannte AFS-Big_Band unter der bewährten Stabführung Gudrun Pollmeiers.

Justus Wittop (Jg. 11) und Charlotte Poppa (Jg. 13) führten souverain das Publikum durch den Abend, verstanden es, knapp und präzise den einzelnen Programmnummern einordnende Informationen zu geben. Die Darbietungen der Musikklassen der Jahrgänge 5 bis 7 waren aufgelockert durch Neele Hülser und Adrian Jeschka, die bewiesen, dass Posaune und Klavier recht wohl harmonieren können. Besonders zu erwähnen ist das Repertoire der Musikklasse 7: Zwei Stücke aus dem arabischen Raum kombinierten sich mit der Beatles „Get Back“: Ausdrücklich eine Botschaft gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Die Darstellen+Gestalten-Gruppen der Jahrgänge 7, 8, 9 zeigten ihre gerade einstudierten Stücke: einen Theaterbesuch, der pantomimisch nur die Publikumsreaktion zeigte, eine Umschreibung der John-Maynard-Ballade Theodor Fontanes als Beziehungsdrama, eine Zungenbrecherkomödie in „F“ (Froschforscher forschen …). Vier Schüler der Klasse 5 D führten eine selbstentwickelte Tanzvorstellung auf. Besonderes highlight aber war der erste Auftritt des neuen Unterstufenchores Young Voices: Das Publikum gab langen Sonderapplaus: Singfreude, Freude am Auftritt, Qualität – überzeugend.

Überzeugend auch, semiprofessionell und mitreißend gestaltete dann die Big Band in 32er-Besetzung den zweiten Teil des Abends: Swing, Rock, Balladeskes – Evergreens, Gassenhauer, Filmmusiken von „Hey Jude“ (Beatles 1968) bis „Viva la Vida“ ( Coldplay 2008) rissen die Zuhörer (fast) von den Plätzen. Die beiden (wechselnd eingesetzten) Schlagzeuger Eric Fränsing und Leon Wilke waren durchaus Sonderklasse für sich: Spontaner Szenenapplaus dankte es ihnen.

Ein wundervoller Abend. Gehen Sie nach Hause und erzählen Sie von diesem Abend“, schloss Schulleiter Jörg Witteborg seinen Dank an alle Akteure.

Das Lernen lernen – So helfen Sie ihrem Kind!

Ankündigung und Einladung

Die Schulpflegschaft der Anne-Frank Gesamtschule lädt alle Eltern herzlich ein:

Das Lernen lernen – So helfen Sie ihrem Kind!

7.12.16 um 19.30 – 21.30 Uhr, Forum der Anne Frank Gesamtschule

(Ein kostenloser Vortrag “Das Lernen lernen” des gemeinnützigen Vereins LVB Lernen e.V.)

Mit den richtigen Tipps und individuellen Lerntechniken zum Schulerfolg

Der Vortrag richtet sich an Eltern und umfasst Lerntechniken und individuelle Lernmethoden für unterschiedliche Lerntypen. Mit praktischen Tipps zur Kommunikation, Motivation und Aufgabenbearbeitung können Eltern ihre Kinder wegweisend im Lernalltag unterstützen.

Zu den Inhalten des Vortrags gehören:

Lernmethodik: „richtige Techniken“

Motivation : Überwindung von „Null-Bock-Phasen“

Lerntypen: „Wie lernen Kinder/Jugendliche“

Kommunikation: Eltern- und Kind – gemeinsames Lernen ohne Streit

Hilfestellungen bei Aufgaben: „Wie kann ich helfen?“ „Was kann ich tun?“


Ein Abend voller Unterhaltung und mit Praxisbeispielen, die Ihnen aus dem Alltag sicher bekannt vorkommen werden. Die zahlreichen konkreten Tipps können sie gleich ab dem nächsten Tag mit Ihrem Kind ausprobieren und werden sehen, dass sich der Lernerfolg schnell einstellen wird.

Anmeldungen jederzeit möglich per Email unter:helena@fahrschule-fissenewert.de

 

Mit freundlichen Grüßen

Helena Buchen im Auftrag der Schulpflegschaft und Elke Wenzel (Didaktische Leitung )

 

Wer steht hinter dem LVB Lernen e.V.?

Gemeinsam für eine bessere Bildung

Der Verein LVB Lernen e.V. ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Personen aus dem Bildungsbereich, die sich gemeinsam gemeinnützig für eine bessere Bildung einsetzen wollen. Das Thema „Lernen“ steht dabei im Vordergrund, da hier noch großes Entwicklungspotenzial in der Gesellschaft besteht.Mehr Informationen zum Verein und dem Vortrag finden Sie unter: www.lvb-lernen.de

 

Kommentare aus anderen Vortragsveranstaltungen

Die Inhalte dieses hochinteressanten Themas werden sehr lebensnah, eingängig und kurzweilig vermittelt. Ein lehrreicher sowie unterhaltsamer Abend.”Bodo Masuhr, Schulleiter

„Vielen Dank auch für die innovativen Ideen, die helfen werden, Stolpersteine beim Lernen aus dem Weg zu räumen” Kerstin Lerche, Vorsitzende Förderverein, GS Blumberg

„ Der Abend war ein großer Erfolg für alle Anwesenden und wir haben sehr viel gelernt. Es war informativ, humorvoll, ansprechend und lustig.“ Tina Koppatsch, Lehrerin, Freie Mittelschule Johann Heinrich Pestalozzi